Vor dem Kauf sollten sie folgendes überdenken:

Es sollte jedem bewusst sein, dass ein Hund ein lebendes Geschöpf ist, was fühlt, denkt und mit Instinkt handelt. Der Hund ist wohl der treueste Gefährte des Menschen, er macht Freude, jedoch auch Arbeit, er beansprucht Zeit und er kostet Geld. Er ist kein Gegenstand an dem man seine Laune auslassen und ihn bei Nichtgefallen einfach in eine Ecke stellen kann.

Daher prüfen Sie Ihre Lebenssituation:

- hat man genügend Zeit für den Welpen und später erwachsenen Hund

- ist ausreichend Platz für den Hund vorhanden

- kann man dem Hund genügend Auslauf bieten

- kann man sich die Anschaffung, tierärztliche Versorgung, Futter und Zubehör leisten, für ein langes und gesundes Hundeleben

- ist der Rest der Familie mit einem Hund einverstanden

Es sollte klar sein, dass man den Hund über viele Jahre als treuen Begleiter bei sich hat. Das Durchschnittsalter beim Havaneser liegt bei 15 Jahren. Natürlich können sie auch älter werden.

Der Preis:

Rassehunde vom seriösen Züchter kosten zwischen 1200 - 1800 Euro je nach Rasse. Chocolate Havaneser und bestimmte Farbschläge können auch noch darüber liegen, da sie sehr selten sind. Wenn Sie Ihren Hund bei Hundehändlern oder Schwarzzüchtern kaufen, bezahlen Sie nur 300 - 700 Euro. Jedoch sind die Folgekosten viel höher als der Preis eines Welpen vom seriösen Züchter. Daher achten Sie bitte darauf, wo Ihr Hund herkommt, damit lassen sich viele Enttäuschungen ersparen.

Ein seriöser Züchter verkauft seine Welpen nur mit Ahnentafel! Und fragt nicht, ob Sie eine möchte, ohne wäre der Hund billiger...

Warum bei einem Züchter kaufen?

In der heutigen Zeit gibt es leider viel zu viel von den sogenannten Hundehändlern oder auch Personen, die mit den unterschiedlichsten Rassen oder auch Mixen (Edel- oder Designermixe) ihr großes Geld verdienen wollen. Leider bleiben die dafür ausgebeuteten Hunde auf der Strecke. Denn es wird sich nicht groß um die Gesundheit, tierärztliche Versorgung, gute Unterbringung und Futter geschert. Damit ist das Risiko sehr hoch, dass sie einen kranken und nicht sozialisierten Welpen bekommen.

- ein seriöser und verantwortungsbewusster Züchter ist Mitglied in einem Verein, Zuchtstätte und Züchter werden durch Zuchtwarte vom Verein betreut und kontrolliert 

- nur gesunde, wesensfeste, standardgemäße Hunde werden vom Verein zur Zucht zugelassen und eingesetzt 

- die Elterntiere sind im zuchttauglichem Alter und haben eine Zuchtzulassungsprüfung bestanden 

- Elterntiere und Vorfahren der Welpen sind bekannt und registriert 

- ein Züchter berät umfassend und schwatzt nicht auf 

- ein Züchter feilscht nicht um den Preis oder verkauft aus dem Auto heraus bzw. bringt den Hund bis vor die Haustür 

- ein Züchter nimmt gern großen Aufwand, was Aufzucht und Pflege seiner Hunde betrifft, in Kauf 

- ein seriöser Züchter gibt seine Schützlinge nur mit einer Ahnentafel ab

Ein Besuch beim Züchter:

Wenn es Ihnen möglich ist besuchen Sie mehrere Züchter und fällen Ihre Entscheidung möglichst nach folgenden Kriterien:

- ist das Zuchtlager und die Umgebung in einem sauberen und ordentlichen Zustand 

- sind die Tiere gesund, munter/lebhaft, sauber 

- wird man vom Züchter umfassend beraten und aufgeklärt 

- sind die Welpen gut sozialisiert, kommen freundlich auf einen zu

- sind die Welpen bei Abgabe mind. 10 Wochen alt, geimpft, entwurmt, und gechipt 

- bekommt der Welpe bei Abgabe Ahnentafel und Impfausweis mit

Der Welpenkauf:

Der große Tag ist da, alle freuen sich, das neue Familienmitglied beim Züchter abzuholen. 

- der Welpe ist entwurmt, hat seine erste Impfung, wurde gechipt 

- der Welpe ist gesund und munter 

- es wird der Impfausweis mitgegeben 

- es wird zur Fell- und Körperpflege beraten 

- ein erstellter Futterplan und das gewohnte Futter für ein paar Tage werden mitgegeben 

- meistens bekommt der Welpe Spielzeug, Halsband und Leine sowie eine Decke mit



Vorbereitungen für das neue Familienmitglied:

Sie haben sich entschieden, bei dem Züchter Ihrer Wahl einen Welpen zu kaufen. Bevor der neue Familienzuwachs einzieht, sollten einige Vorbereitungen getroffen werden: 

- einen Schlafplatz nur für den Hund, der nur ihm gehört und er seine Ruhe findet 

- ein geeignetes Körbchen, Kissen mit Decke 

- einen gut zugänglichen und leicht zu säubernden Futterplatz 

- Futter- und Trinknapf 

- Utensilien für die Fell- und Körperpflege 

- Spielzeug und Kauartikel

- Treppen im Haus mit Treppengitter sichern

- Garten einzäunen

- eventuelle Löcher im Garten (z.b. für die Wäschespinne) verschließen

***

Wir als  Züchter stehen den neuen Hundefamilien gern weiter mit Rat und Tat zur Seite und freuen uns immer wieder von der Entwicklung unseres Schützlings zu erfahren!

 

©Benita Böge